Aktuelles

Geborgene Gemälde, Ahrweiler (Foto: Christof Hierholzer)
Geborgene Gemälde, Ahrweiler (Foto: Christof Hierholzer)

Lehren aus der Flutkatastrophe ‒ Wie stärken wir den Kulturgutschutz?

Vortrags- und Diskussionveranstaltung

Die Flutkatastrophe im Juli 2021 forderte in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zahlreiche Menschenleben, führte zu einer weitreichenden Zerstörung von Infrastruktur - sowie zu immensen Schäden und sogar Verlusten von Kulturgut. Im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung "Lehren aus der Flutkatastrophe ‒ Wie stärken wir den Kulturgutschutz?" berichten drei Vertreter:innen betroffener Kultureinrichtungen von den ersten Bergungs- und Rettungsmaßnahmen und geben einen Einblick in die laufenden Anstrengungen des Wiederaufbaus. In einem zweiten Vortragsblock soll anschließend besprochen werden, welche struk-turellen Probleme für den Kulturgutschutz bestehen. Welche Lösungsansätze und Konzepte werden entwickelt, um Handlungsfähigkeit im Kulturgutschutz zu stärken und zukünftig besser auf Krisensituationen vorbereitet zu sein? Diese spannende Fragestellung wollen wir gemeinsam mit den Referent:innen und Teilnehmer:innen diskutieren.

Wann?
Samstag, 10. September 2022, 10 - 13 Uhr

Wo?
Historisches Archiv der Stadt Köln (Eifelwall 5, 50674 Köln)

Die Voträge und Referent:innen finden Sie im Veranstaltungsprogramm.
Wir bitten um vorherige Anmeldung bis 04.09.2022 per E-mail an: info@blue-shield.de


Spendenaktion für Kulturgüter in der Ukraine

Unterstützen Sie den Schutz von Kulturgütern in der Ukraine!

Gemeinsam mit dem Deutschen Archäologischen Institut und dem Kulturgutretter-Projekt, dem SiLK - SicherheitsLeitfaden Kulturgut und den Notfalllverbünden sowie der Deutschen Gesellschaft für Kulturgutschutz unterstützt Blue Shield Deutschland eine großangelegte Spendensammelaktion für den Schutz ukrainischer Kulturgüter. Diese antwortet auf das offizielle Hilfeersuchen der Ukraine bei der EU, in dem um konkrete Materialspenden ersucht wird. Die Liste der Materialien, die das Netzwerk sammelt und dank der Unterstützung des Technischen Hilfswerkes in die Ukraine sendet, finden Sie auf der Seite der Notfallverbünde: www.notfallverbund.de

Als eingetragener, gemeinnütziger Verein übernimmt Blue Shield Deutschland vorrangig die Sammlung von Geldspenden, die für den gezielten Kauf von solchen Materialien genutzt werden, die bei den Sachspenden fehlen oder nicht in ausreichender Menge eingehen. Aktuell sind dies vor allem mobile Brand- und Einbruchmeldeanlagen.

Wenn Sie zu unserer Gemeinschaftsaktion beitragen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende!

Spende via Überweisung:
Deutsches Nationalkomitee Blue Shield e.V.
IBAN: DE59 1005 0000 0190 7671 46
BIC: BELDEBEXXX
Verwendungszweck: Spendenaktion Ukraine


Monitoring-Initiative zur Dokumentation und Bewertung von Schäden an Kulturgut in der Ukraine

08.04.2022

Der bewaffnete Konflikt in der Ukraine verursacht nicht nur eine humanitäre Katastrophe enormen Ausmaßes, sondern auch eine massive Zerstörung und Beschädigung von Kulturgütern. Sakrale Gebäude und Baudenkmäler, Museen, Bibliotheken und Archive sowie zahlreiche private Sammlungen und Schaffensräume für zeitgenössische Kunst sind betroffen. Der Zusammenbruch der digitalen Infrastruktur führt zudem zu einem Verlust von virtuellen Inventaren und wichtigen Dokumenten.

Zahlreiche Meldungen in den klassischen und sozialen Medien berichten von den Gefährdungen und schon eingetretenen Verlusten. Blue Shield Deutschland hat deshalb am 1. März eine Monitoring-Gruppe mit dem Ziel eingerichtet, Meldungen zu kriegsbedingten Schäden und Verlusten von Kulturgut in der Ukraine zu sammeln, zu strukturieren und so weit wie möglich zu verifizieren. Eine vorläufige Auswertung der Meldungen vermittelt einen ersten Eindruck vom Ausmaß der Schäden und Zerstörungen in 12 von 24 Regionen in der Ukraine. mehr